2. Tag – Part II

Getränk des Tages: Bitterlemon mit Eierlikör!

 

Heute Nachmittag haben wir das traute Tussenhausen mal verlassen und sind nach Buchloe gefahren. Dort sind wir erstmal einkaufen gegangen (und dabei schob doch glatt ein junger Mann mit unserem Einkaufswagen ab und wir mussten ihn quer durch den Laden verfolgen und auf frischer Tat ertappen *tsts*), um anschließend nach Landsberg am Lech zu fahren. Genau genommen sind wir gleich zum Lech… 😉 Tussenhausen 7631

Ein schöner Flecken Erde und für die Naturliebhaber unter uns sei gesagt: ich bin zutiefst beeindruckt und fasziniert davon, dass man an einem Samstag, am Nachmittag und dann auch noch bei Sonnenschein so ruhig spazierengehen kann, ohne von anderen Menschen ständig plattgewalzt oder bepöbelt zu werden. Es gibt sie also wahrhaftig und in Wirklichkeit: Ruhe und Frieden, Entspannung und Hundeleinen, die nur zur Zierde um den Hals hängen.

Ich gebe einfach nochmal ein paar Eindrücke hier raus, ohne Euch dabei dicht zu quatschen 😉 : Tussenhausen 7643

Tussenhausen 7655

Tussenhausen 7659

Mine hatte ein Floss entdeckt und brachte es in Einzelteilen ans Ufer (Scherz ;)). 

Tussenhausen 7626Wobei auch Zwergnase einen wichtigen Stock-Job hatte. 

Tussenhausen 7635Spunk sagt nur „Wasser zu Wasser“…

Tussenhausen-7705.JPGAnschließend musste noch eine Runde auf dem Acker getanzt werden.

Tussenhausen-7712.JPGUm dann in Schafskacke zu baden und sich entsprechend zu parfümieren (ganz prickelnd: ich hatte auf dem Rückweg noch gedacht, Spunk hätte die Heimfahrt doch nicht göbelfrei bewältigt – dabei war es in diesem Fall ausnahmsweise der Hund an sich, der so streng roch…).

 

Schließlich ging´s wieder zurück nach Bochloe, wo wir direkt die nächste Runde starteten. In Buchloe haben wir Smilla und Bär abgeholt, haben gemeinsam Berner Sennenhunde und JR-Terrier in die Flucht geschlagen und haben das tiefe Einatmen geübt. 😉 Insgesamt sind wir heute alleine nur am Nachmittag round about 4 Stunden am Stück gelaufen!

Die nächste Lektion war dann: nicht nur tief Einatmen üben, sondern perfektionieren! Mein Patenhund Bär ist einfach einer der geilsten Köter, die ich kenne!

Nachdem der Bauch später voll Nudelauflauf war (Danke Sista, so geil!), ging´s zurück nach Zaisertshofen. Die Hunde liegen im Koma. Spunk hat sich schon ins Schlafzimmer vekrümelt, damit ich nicht auf die Idee komme, jetzt nochmal raus zu wollen und Mine liegt schnarchend auf dem Rücken auf dem Sofa und hat auch keine Fragen mehr… 😉

Und wenn ich hier nicht so wahnsinnig lange brauchen würde, weil das Programm und ich uns net so vertragen beim Formatieren, dann würde ich nicht schon derweilen zwei Eierlikör-Lemon weggezwitschert haben und nicht nur nebenbei „Der Alte“ im TV schauen (das ist doch Kult!), sondern auch mal was davon mitbekommen… *lach*

So, Feierabend für heute… 😉 *Drink Nr. 3 – ich komme!*

2. Tag in Tussenhausen

Klaro, dass ich heute Morgen viel länger geschlafen habe, als ich es wollte oder?!

Und hier nun den Beweis, dass es Tussenhausen wirklich gibt – das Ortseingangsschild:

IMG 7555

Unschwer zu erkennen, sind wir genau genommen in Zaisertshofen. Aber das gehört zu Tussenhausen, jawoll ja!

Leider ist es heute bewölkt und regnerisch, aber das tut unserer Laune keinen Abbruch… 😉

Und bedingt dadurch, dass wir so lange geschlafen haben, sind wir doch noch nicht auf großer Wanderung gewesen, sondern haben mal die andere Seite zur Abendrunde getestet. Dort kommt man aber nicht weit, weil die Wege „lediglich“ zu den Feldern der Bauern oder zu deren Höfen führen.

Kleine Impressionen:

IMG 7443

Vom Hügel aus … etwas diesig.

Links vom Betrachter aus liegt Zaisertshofen.

Den Weg dort rechts im Bild sind wir gestern Abend hoch gelaufen.

Mine und Spunk haben Spass im nassen Gras und rennen wieder…., sie rennen, rennen, rennen:

IMG 7538

Mit Spass inne Backen… 😉 IMG 7507

Und darauf freuen sich die Beiden schon besonders: es wird wieder ordentlich Gülle auf´s Feld gebracht:

IMG 7549 Auf dem Rücckweg hatte ich schon alle Hände voll zu tun, Mine davon abzuhalten dorthin zu rennen und nen ordentliches „Bad“ zu nehmen! 😉

 

IMG 7544  Und sie rennen weiter…

Nochmal den Hügel erklommen, erstmal schubbern: IMG 7520

Und eines noch: auch hier wird am Samstag – wie es sich gehört – das Auto gewaschen! *schallend lach* Ich hab´s mit eigenen Augen gesehen!

1. Tag in Tussenhausen

Einen besseren Start hätten wir gar nicht haben können!

Nach runden 1,5 – 2 Std. Schlaf ging es morgens um 5.oo Uhr aus dem Bett, um 6.oo Uhr nochmal kurz in den Park und dann um 6.3o Uhr auf die Bahn. Um exakt 10:03 Uhr hörte ich das erste Mal im Radio das Wort „FREISTAAT“ (nachdem ich endlich Antenne Bayern gefunden hatte – irgendwie heisst hier jeder Sender Bayern 1, Bayern 2, Bayern 3…)! 😉

Um 13.oo Uhr waren wir schon am Zielort – sind also super gut durchgekommen. Außerdem war der kleine Hund dieses mal sehr gut gedoped (wir sind tatsächlich göbelfrei hier angekommen!) und der große Hund schläft eh während der Fahrt.

Nachdem ich die Hausnummer unserer Bleibe für die nächsten Tage gefunden hatte, ging´s gleich weiter: ab in den Naturpark – Westliche Wälder! Gucken kann man ja schon mal… 😉

IMG 7397

Unglaublich: nachdem wir die letzten Monate schon fast als paranoid hätten gelten können, weil wir bei uns zu Hause stets und ständig aufpassen müssen, dass uns das Ordnungsamt nicht erwischt, wenn wir die Hunde frei laufen lassen, so konnte ich hier die Leinen gleich komplett weglassen und der Förster grüßte sogar noch freundlich, als er an uns vorbei kam! *staun*

Nach ner Stunde sind wir zurück, schließlich waren wir mit den Lieben zur Schlüsselübergabe verabredet… *mal eben rüberwink*.

Jau, nen bißl schnacken, den Kaffee-Blutspiegel wieder auffüllen… und gleich ging es wieder raus.

Und eines schwöre ich Euch: morgen mache ich ein Foto vom Ortseingangsschild, denn wer es immer noch nicht glauben mag, dass es Tussenhausen gibt, der wird morgen eines besseren belehrt. 😉

Wir sind direkt zu Fuss gestartet und das ist unglaublich, einfach der Hammer: hinter dem Haus erstrecken sich kilometerlange Wege! Soooo schön! Und ich sehe es schon kommen: meine Wanderkarte wird doch nicht so genutzt wie ich es geplant habe, weil wir gesehen haben, dass man auch zu Fuss in den Wald kommt. Nur…, ich befürchte, dort wird es nicht so gut ausgeschildert sein. Wie gut, dass ich meinen „Telefonjoker“ habe, sollten wir mal so gar nicht zurück finden… – äh, nee, selbstverständlich erkunden wir dann nur neue Wege und haben ein wenig die Zeit aus den Augen verloren! 😉

Schade, dass ich heute Abend meine Cam nicht dabei hatte, denn eigentlich wollten wir ja keine soooogroße Runde machen, sondern uns nur mal umschauen. O.k., es ist doch ein wenig länger geworden und wir haben es gerade vor Einbruch der Dunkelheit geschafft, wieder nach Hause zu kommen.

Aber ich sage Euch: hier laufen schon auch komische Menschen rum *lach*! Da warten scheints Menschen an Kreuzungen auf uns, die wir gar nicht kennen und auch hier hört man sie: die verzweifelten Hundehalter, die scheint´s probieren ihren Hund zu erziehen. Mitten in der Einöde, auf einer Anhöhe den Ausblick geniessend, hörte ich nur immer wieder „Nein! Nein! Nein!“. Noch ehe ich sie sah, wusste ich schon was kommt. Zu gut!

 

Und wenn hier irgendwer das liest, der aus dem FREISTAAT kommt und sich mit den hiesigen Feld- und Flur – Gesetzen auskennt: dürfen die Hunde nun über die Wiesen laufen oder nicht?

Meine Hunde, die derweilen nur noch große weite Welt sahen und rannten, rannten, rannten, habe ich anfangs noch jedes Mal zurück geholt. Doch irgendwann hab ich gedacht: entweder, es ist ok und wir können einfach laufen oder es ist nicht ok und wir bekommen einen Einlauf vom hiesigen Bauern. Aber es kam niemand mit einer Mistforke ums Eck, so dass ich meine Hunde rennen liess. Die liegen nun sichtlich geplättet komatös im Eck (nee, ist klar, dass Spunk auf dem Ölbett-Plümo liegt oder?! Schliesslich geht sie ja nicht ins Bett *grins*).

 

Und ich werde jetzt auch mal Feierabend machen… Froh, hier zu sein, aber nun auch merklich erschöpft, möchte ich aber noch mein Lieblingswort des Tages loswerden:

Dinkelscherben! Ist das mal ein genialer Name für einen Ort? Ich hau mich wech… DINKELSCHERBEN!